Overblog Folge diesem Blog
Edit page Administration Create my blog
Fortbewegungsfreunde Vier Dortmunder auf Touren

KTM LC4 Adventure

Logo 1

 

 

Gegen Ende des Jahres 2008 habe ich begonnen mir Gedanken über ein neues Motorrad zu machen.

Die Kawasaki KLX fuhr zwar durchaus anständig und ich habe sie sicher nicht bis an die Grenze gefahren, aber mein Herz hatte sie nicht erobert.
Das Design war nicht das Problem, das hatte ja schon wieder was...

Mein Traummotorrad war eine KTM LC4 Adventure und eine solche sollte es dann auch werden.
Noch während des Diploms habe ich mir einige Maschinen angesehen und bin dann über das ktm-lc4.net Forum auf eine im Sauerland, genauer in Bestwig aufmerksam geworden.
Ich habe dann ziemlich oft mit dem Verkäufer gemailt und letztendlich zugeschlagen.
Es ist eine KTM LC4 Adventure mit 11.200km und zwei Vorbesitztern geworden.
Noch vor Sylvester stand die Neue in meiner Garage während ich in Aachen saß  an meinem Diplom gefeilt habe.

So hab ich sie in kompletten Originalzustand von Andree gekauft

bei-andree.jpg

2-original

Komplett original wie in Mattighofen gebaut - nur ein Seitenständer ersetzte den serienmäßigen Hauptständer.
Warum auch immer.

Eine der ersten Fahrten führte zu KTM Gerstmann (  link )
Der Besitzer Sven hatte Witz, schien kompetent und supernett.
Der erste Service sollte doch fachgerecht gemacht werden.

Einige Teile hatte ich damals schon gekauft, unter anderem einen durchgehenden Krümmer und einen SXC Competition Auspuff.
Beim Service wurde noch ein offener Seitendeckel verbaut und das EPC mittels Stopfen verschlossen.
Besonderen Effekt habe ich leider nicht gespürt, aber ich hatte auch noch nicht besonders viele Kilometer gefahren und daher entprechend wenig Vergleichsmöglichkeit bzw. Erfahrung.

In der Garage war es ganz schön voll wie man sieht (damals Tengai, KLX und Scirocco)

3-in garage


Die ersten Touren gingen in die nahe Eifel.
Der große Tank und die neue Zuverlässigkeit (im Vergleich zur KLX) waren herrlich.
Diese Bilder sind auf dem Rückweg von der Nürburg entstanden.

4-eifel

5-eifel

6-eifel

Das ebenfalls nahe Aachen gelegene Tagebaugebiet Garzweiler und seine Geisterstädte hatte ich schon mit meiner Freundin Katja angesehen.
Die Idee da mit der Enduro hinzufahren war sofort geboren.
Bei mangelnder "Pistenerfahrung" und abgefahrenen Enduro3 Reifen kam es wie es kommen mußte!

7-tagebau

8-tagebau

Nach einigen hundert Metern über Stock und Feld kam eine Stufe und dann        MATSCH!
Nass, klebrig wie sonstwas und tief.
Beim absteigen, glücklicherweise nicht über den Lenker o.ä., bin ich ordentlich eingesackt.
Das Moped stand gerade im Schlamm, bis zum Motorschutz versunken.
Ich hatte also Zeit mir ein paar in der Gegend herumliegende Bohlen und Bretter zu suchen um so wenigstens eine kleine Chance zu haben den Hobel rauszubekommen.
Was hab ich ein Glück gehabt, dass der Werkschutz mich nicht in der Lage erwischt hat!

Mit Hilfe von Dreas und Lucien, die extra aus Aachen gekommen sind, haben wir dann wieder festen Boden erreicht.
Danke nochmal an dieser Stelle!


Einige Zeit später war die Maschine wieder sauber und um einen schönen selbstgezeichneten Touareg Aufkleber auf dem Windschild reicher.
Auch sind ein Alukettenschutz, Gabelaufkleber, Tankprotektoren, SXC Kettenführung und ein Tankrucksack verbaut.
Das Foto ist während einer Pause entstanden, die ich auf dem Weg von Dortmund nach Aachen eingelegt hatte.
Wahrscheinlich ist mir die Rüttelei auf den Sack gegangen und ich hatte Zeit genug um stolz meinen Hobel abzulichten.


9-heimreise


Eines schönen Wochenendes waren wir im Sauerland mit den KLR Freunden unterwegs.
Es war ein schöner Ausflug zum Hillclimb!
Der Leistungstest fiel aber mit unpassender Bedüsung und wohl auch zu grobstolligen Reifen ernüchternd aus.
Dieter hätte seine schöne KLR trotzdem tauschen wollen ;-)

10-leistungstest

11-diagramm

links die Kati und rechts Tobi´s KLR!

Wenn die Motorleistung schon nicht stimmte musste wenigstens die Optik mein Herz erobern!
Ein schöner Sommertag in der Heimat wurde dann auch für ein paar Momentaufnahmen von mir genutzt:

12-poser

13-poser

14-poser

15-poser

Man kann sehen, dass ein neues Kettenrad (Stahlkranz und Alurad) und eine neue DID gold Kette verbaut sind.
Ausserdem hatten wir die Schwinge getauscht da die alte eine Kerbe durch den Seitenständer hatte.
Der Hauptständer hatte diesen schon länger ersetzt.
Der Lampenschutz von Touratech ziert die Dicke, der Rahmen wird von Acerbisabdeckungen vor allzu groben Endurostiefeln bewahrt.


An einem regnerischen Tag verschlug es mich auf einer meiner Ausfahrten nach Bilstain.
War nicht gerade einfach bei dem Scheisswetter dort zu fahren.
Habe mich einmal schön lang- und die Adventure natürlich amtlich dreckig gemacht!

16-bilstain


Immer mehr hat es mich in die Natur gezogen.
Wußte schon warum ich ne ordentliche Enduro haben wollte!
Einige wunderschöne Flecken habe ich in der Eifel ausfindig machen können.
Unter anderem diesen hier:

17-eifel

18-eifel

19-eifel

Tolle Schotterwege und kein Mensch unterwegs!
Aber natürlich nicht legal, leider...

Auch nach Feierabend zog es mich wieder dorthin!
Perfekt um das Büro und Alltag zu vergessen.

20-eifel

21-eifel

22-eifel



Auch das ist in der Nähe.
An dem Tag hatte ich bei strömendem Regen eine Stunde in einer Bushaltestelle gehockt, aber fahren, das wollte ich umbedingt noch!

Hinter dem Abhang geht es in eine Talsperre.


23-talsperre

Bei dem Wetter sind auch keine Spaziergänger unterwegs.

24-talsperre



Eine "Hommage" an meine damalige Wohnung und meine Maschine.
Bewußt kitschig übrigens.


25-wespienstr


Auf große Fahrt ging es auch noch in dem Jahr.
Wer mehr lesen will wird hier fündig:

  Der Bericht - Rund um die Ostsee


26-ostsee


Und noch ein Bild von der Weihnachtsausfahrt mit montierter DAM Brülltüte

27-dam

Das hohe Windschild und die Verkleidung der älteren Adventuremodelle sind mittlerweile lackiert und warten auf den Einbau!

LC4-Adventure 0614

1.März

Tobi und Bensch haben die Verkleidung angebaut!
Potiometer funktioniert noch nicht und die Schrauben welche die Innenverkleidung an der Maske stabilisieren fluchten nicht mit den Aufnahmemutter.
Ausserdem mussten wir die Innenverkleidung im Bereich des Zündschlosses etwas beschneiden und die Kontrolleuchten passen auch nicht Plug `n Play.
Man muß die originalen Bohrungen auf 14mm bohren, leider passen die Sprengringe dann nicht mehr und die Leuchten müssen eingeklebt werden.
Ist also nicht mal ebenso umgebaut der Salat!

Jetzt noch TÜV, Ölwechsel und Ventile einstellen...vielleicht lass ich das von KTM Gerstmann machen, es fehlt einfach die Zeit.
Scheiss Exilschrauberei!

LC4-Adventure 0629

26. März 2010

Wie bereits vermutet bin ich nicht dazu gekommen den Service selbst zu machen. Hab die Kiste bei KTM in Hagen abgegeben und gestern wieder abgeholt. Neuer TÜV ist drauf, Öl wurde gewechselt und die Ventile eingestellt. Ausserdem musste der bei Eiseskälte verpfuschte Einbau der Auspuffanlage gerichtet werden. Natürlich war auch ausserplanmäßig mal wieder was kaputt. Diesmal war es die Benzinpumpe. Der Defekt wirkte sich auf den Motorlauf aus, seit geraumer Zeit nahm die Kati in den ersten zehn Minuten kaum Gas an und verschluckte sich ständig. Wir hatten den Fehler eher im Bereich des Vergasers vermutet...

Die Saison 2010 kann beginnen!

 

Meine Fortbewegungsmittel:

 

LC4-Adventure 0991

 

 

 

30. April 2010

 

Die ersten 800km sind voller Freude an mir vorbeigeflogen!

Bisher läuft alles einwandfrei und die Modifikationen sind prächtig!

Guter Windschutz, satter Sound und die Leistung ist auch gut.

 

Zwei Touren durchs Sauerland, die Fahrt Dortmund-Aachen und zwei Eifelrunden haben leider den Offroadanteil sehr niedrig werden lassen.

Nur gestern hab ich an bekannter Stelle Schotter genossen.

 

Ein riesen Schritt ist auch das Navi!

Vom Büro aus haben wir das für einen Auftrag angeschafft und jetzt kann ich es uneingeschränkt nutzen.

Oregon 550t und jetzt mit Routingfunktion (Europakarte+Europatopo mit M 1-100.000) lassen keine Wünsche übrig!

Für mich eine echte Erleichterung, ist doch mein Orientierungssinn etwas schlecht ausgebildet.

Ich erwarte von KTM Gerstmann noch ein Päckchen mit dem Navihalter fürs Cockpit, außerdem lege ich ein Kabel von der Batterie zur Stromversorgung des Navis nach vorn. Von 12Volt Bordspannung aus 5Volt Gerätepannung...dann kanns losgehen - auch ohne häufigen Batteriewechsel und Energiesparmodus...

 

Auf eine schöne Saison!

 

ADV front

 

in der Eifel

 

Windschild

 

 

3. Mai 

 

Die Halterung fürs Oregon Navi ist angekommen.

Sehr gut verarbeitet und zum Superpreis von KTM Gerstmann bekommen, danke dafür!

Außerdem ist noch das Kabel gekommen um das Navi an das Bordnetz anschliessen zu können. Wandler von 12V auf 5V und mit MiniUSB Anschluss.

Muß ich noch einwenig verlängern und dann sauber verlegen!

 

oregon halterung

 

Die Adventure hat einen schönen Stellplatz bei mir im Hof und ist vor dem Regen und Sonne gut geschützt.

Wenn man, wie ich, mitten in der Stadt wohnt ein echter Glücksfall!

Dieser Blick bot sich beim gestrigen Schauer aus meinem Küchenfenster.

 

adv bei regen

 

 

6.Mai

 

Habe mir tiefe Rallyefußrasten gegönnt!

Hoffe dann stehend besser fahren zu können.

Bisher musste ich den Buckel doch ganz schön krumm machen, trotz Lenkererhöhung von 30mm!

 

Rallyerasten

 

 

 

7.Mai 

 

Es regnet, es sind 7°Celsius, es ist gegen 18 Uhr.

Im Büro schiesst mir der Gedanke durch den Kopf: Bei dem Sackwetter gibts keine Menschenseele die draussen unterwegs ist.

Also beschliesse ich in mein nicht ganz legales Schotterparadies zu fahren!

Also Futter rein in die Hose und nen Pulli angezogen und ab auf die Adventure.

Mit Schlupf am Hinterrad der nicht mehr ganz taufrischen TKC80 geht es raus aus der Kaiserstad, ab in die Eifel.

Kurven sind heut scheissegal, langsame Autos kein Hinderniss, eher eine Ausrede um die dicken Regentropfen nicht so hart, ins nur mit Crossbrille geschützte Gesicht, zu bekommen.

Dann wird abgebogen, komischerweise keine Schranke, kein Hinweis aufs Naturschutzgebiet, einfach eine unbefestigte Schotterstrecke, völlig unscheinbar.

Nach 40km im Wald macht das Navi schlapp und mein erbärmlicher Orientierungssinn schafft es gerade wieder in die Zivilisation.

Nass und zufrieden geht das Wochenende los.

Morgen vielleicht die neuen Fußrasten anbauen, die Rücklichtbirne wechseln und dann...

warten bis wieder schlechtes Wetter ist!

 

eifel-schotter 1

eifel-schotter2

 

Eifel Schotter3

 

 

9.Mai

 

Die tiefen Rasten sind verbaut und die ersten Testkilometer abgespult.

Der Schalthebel lässt sich ganz gut einstellen, damit bin ich soweit zufrieden. Aber der Fußbremshebel ist am Ende seines Verstellbereichs und ist mir zu hoch!

Ich muß den Fuß richtig von der Fußraste abheben um ihn bestätigen zu können.

Vielleicht weiss das Adventureforum Rat?

Anbei noch ein Bild von unterwegs und das der Runde.

175km Eifel mit ordentlich Kurven, leider aber Regen und sehr verhangenem Himmel. War trotzdem schön!

 

Burg und schlechtes Wetter

 

9MAI2010Eifelrunde

 

Wer Interesse an der Route hat kann sich gern melden- ich schicke dann die Daten für ein beliebiges Navi zu!

 

 

 

20 Mai

 

Eine schöne Eifelrunde mit Danni und Kristian liegt hinter mir.

 

Eifelrunde20MAI2010

 

 

 

 

16. Juni

 

Habe nun einen Raum für die Adventure, direkt unten im Hof meines Mietshauses!

 

Welch ein Luxus wenn man in der Innenstadt wohnt.

Der Raum ist 1.95cm x 3.20cm groß, gefliest und hat ein Licht und eine Steckdose, wobei der Strom abgeschaltet zu sein scheint.

 

ADV Garage

 

 

19. Juni

 

Ich brauche ja noch den etwas dickeren Bremsexzenter um den Fußbremshebel tiefer legen zu können.

 

Der Neue muss ca. 17-18mm im Durchmesser haben.

Vielleicht kann mir Dieter soetwas herstellen...

Wäre klasse!

 

KTMBremsexzenter

 

 

25. Juni

 

130 Eifelkilomter mit vielen schönen Kurven und tollem Wetter nach Feierabend haben Freude gemacht.

Ich war mit David unterwegs und hab leider nur ein Iphone Foto gemacht als wir am Aachener Casino waren.

 

david-jonas 

 

30. Juni

 

Schöne Eifelkurven in Begleitung von zwei neuen KTM in Besitz von Dani und Kristian liegen hinter mir!

 

Und so sieht meine aus

 

KTM LC4 ADVENTURE2010

 

 

 

 

17 Juni 2010

 

Heute waren wir beim Teneré Treffen in Belgien.

Wir heisst: Bettina, Micha, Dieter, Tobi und ich.

DIe vier sind aus Dortmund gekommen (160km Autobahn - ein Weg) und ich bin aus Aachen dazu gestossen (55km).

Mit Navi hab ich es sogar gut gefunden!

 

Eigentlich hatten wir die geplante Enduroausfahrt angepeilt die gegen Nachmittag stattfinden sollte...

Aber es sind wohl immer wieder versprengte Grüppchen durch die belgischen Wälder geballert.

Also haben wir es auch so gemacht!

War sehr lustig!

 

Fähre über die Maas

 

CIMG8096

 

CIMG8124

 

CIMG8139

 

CIMG8150

 

CIMG8194

 

Ausserdem hat Dieter mir die Exzenter hergestellt!

 

exzenter dieter

 

19. Juli 2010

 

Hab mir auf Tipp meines Chefs mal das Camp Astrid angesehen.

Ein paar nette Schotterwege, überwucherte Feldwege und natürlich das Militärgelände werden mich zu einen zweiten Besuch zwingen!

 

zutritt erbeten

 

im Busch

 

adv&ich

 

Ausserdem hab ich nen Neuen Helm!

 

helm

 

 

 

 

 

30. Juli

 

Am Wochenende war Tobi mit der KLR zum anstehenden Endurotraining bei mir in Aachen.

Freitag haben wir auf nem Schotterparkplatz ein paar Warmmachübungen gefahren um dann am Samstag und Sonntag ernsthaft im Gelände unterwegs zu sein.

 

 

KTM seite

 

KTM wheelie

 

KTM stoppie

 

 

Das Training hatte ich Tobi zu Weihnachten geschenkt und es hat sich sehr gelohnt!

Stefansendurotraining in Bilstain:  link

Das Training hat sehr viel Sicherheit gebracht, die grundlegende Technik zu lernen war sehr wichtig.

Die Adventure hat sich wirklich gut im Gelände geschlagen!

Alle anderen Teinehmer hatten wesentlich leichtere Enduros.

 

Training1

 

Training2

 

Training3

 

einen Videoschnipsel hab ich noch auf dem iphone gehabt

 

 

 

 

 

 

 

Nächste Woche ist gleich das Training Nummer zwei angesetzt!

In Kleinhau auf der MotoCross Strecke...

 

17. August

 

Das Training in Kleinhau am 7. August war sehr interessant.

Natürlich etwas ganz Neues für mich mal auf einer waschechten Crossstrecke unterwegs zu sein.

Die Strecke ist sehr schön in die Landschaft modelliert und schön bei Kleinhau in der Eifel gelegen. Der Untergrund ist meist steinig, teilweise in den Kurven sandig und kann sicher auch gut matschig werden.

 

Kleinhau Strecke

 

kleinhau1

 

 

Zum Gelände gehört ein Vereinsheim in dem es gutes Mittagessen gab und insegesamt war die Atmosphäre entspannt und freundlich.

Ich bin wieder bei Stefan in der Gruppe gefahren, was mir natürlich gelegn kam, konnte der meine Fähigkeiten ja einschätzen.

 

Kleinhau Stefan

 

 

Bis auf einen Fahrer auf KTM520EXC sind alle mit den nagelneuen BMW G450X gefahren.

 

kleinhau fuhrpark

 

 

Es stellte sich heraus das Markus, der EXC Treiber, auch eine Adventure besitzt und noch dazu ein echt netter Kerl ist!

Er hat einen sehr interessanten Blog  link und ich hoffe wir werden mal zusammen ne Ausfahrt machen.

Wir haben im Verlauf des Trainings ab und an die Mopeds getauscht. Die EXC ist brutal, ein Fahrrad verglichen mit der Adventure, aber viel kräftezehrender zu fahren. Konnte ich mit der dicken drei Runden am Stück fahren, habe ich mit der 520er nach einer abgebrochen!

Jeder Gasstoß macht einem die Arme lang. Das habe ich zwar schon oft gelesen, aber nie glauben wollen.

Mit der Adventure auf der MX-Piste war es, obwohl ich mich vom Trainer etwas belächelt fühlte, ein echter Spaß, die kann sogar fliegen!

Leider hat der Gleichdruckversager BST40 nach dem Doppelsprung (nicht für mich, zumindest nicht Sprung) die Benzinzufuhr nicht sauber gewährleistet. Ordentliches Verschlucken war die Folge.

 

Nach dem Training bin ich noch den neuen T63 in der Eifel testen gefahren.

Mit dem TKC80 war ich ja nie so richitg glücklich. Er war im Gelände nicht so angenehm zu fahren und ich hatte immer das Gefühl, dass er in der Eifel auch nicht besser als der Michelin war. Die Serpentinen die sich beim TKC irgenwann unrund anfühlen,  sind trotz des grobenen Profils, mit dem T63 besser zu fahren.

 

Kleinhau Adventure

 

 

 

 

In der kommenden Woche war erstmal putzen angesagt, klar eine Enduro putzt man nicht bla bla...

Ich kann aber nicht anders, nur ein gepflegtes Motorrad kann ich in Ruhe auch ein paar Tage in der Garage stehen lassen. Wenn die Karre völlig verdreckt rumsteht macht der Gedanke an die nächste Fahrt ja schon keinen Spaß.

 

Der Bremshebel ist jetzt auch endlich fertig!

Dieter hatte mir ja den Exzenter gedreht und ich habe den Fußbremshebelauftritt der KTM Duke von 1994 bei Sven Gersmann bestellt. Kostenpunkt 8,40€

Ein kleines Stück vom Motorschutz musste weichen, ein neues Loch in den Bremshebel gebohrt werden und jezt sieht es so aus.

 

hebel

 

exzenter neu

 

Und nun heisst es so langsam die Vorbereitungen für Rumänien zu treffen.

Es steht der Ölwechsel und die Ventilspielkontrolle an, auch wenn ich die dann um ca. 2000km vorziehe. Dann will ich eigentlich noch die Neoprenschoner anbauen und muß wohl die Fußrasten für den Sozius wieder befestigen um die Ortlieb Satteltaschen anbrigen zu können.

 

ortlieb

 

Tja, und dann überlege ich die Kupplungsarmatur zu tauschen, der Hebel wackelt wie ein Lämmerschwanz.

 

9. September

 

Sowohl den Kupplungszug, als auch die Kupplungsarmatur habe ich vorsorglich gewechselt.

Den alten Zug habe ich als Reserve weiterhin paralell verlegt und mit Kabelbindern befestigt.

 

Ausserdem war ich bei Dany und Kristian in Roetgen zu Gast.

Wir haben Öl gewechselt und das Ventilspiel kontrolliert.

Einlass war bei 0.20 und Auslass bei 0.15mm.

Die Adventure hat jetzt ca. 24.800km und der Service ist etwas zu früh gewesen, aber lieber so als andersrum.

 

Die Gabel hatte wieder, pünklich vorm Urlaub, angefangen zu ölen. Vor der Fahrt nach Dortmund habe ich die Simmeringe mit der Ventillehre gesäubert die Staubkappen mit Fett gepolstert. Ein leichter Ölfilm war trotzdem zu erkennen als ich in Dortmund angekommen war.

Die Gabel ging also zum Service zu KTM Gerstmann.

Das Risiko einer undichten Gabel in Rumänien ist mir zu hoch gewesen. Der Transport auf dem Hänger über 1100 Kilometer bis nach Ungarn wäre sicher auch nicht gut für die Dichtheit gewesen!

 

Die Bremsbeläge galt es ebenfalls noch zu erneuern, vorn und hintern waren sie schon an der Verschleissgrenze. Der Tausch war nicht besonders kompliziert und schnell von Tobi gemacht!

 

Bei KTM Gerstmann hatte ich mir eine neue Sitzbank des 2001er Modells bestellt, meine alte hatte schon leichte Risse und war etwas ausgebleicht. Da ich das original Design aber sehr gelungen finde wollte ich das behalten. Zum Glück hat mich die Sitzbank nur ca. 50€ gekostet!

Meine alte habe ich zum Polsterer gegeben und der hat diese höher, härter und etwas breiter gemacht und dann neu mit schwarzen Kunstleder bezogen.

Ob der Reisekomfort nun besser ist?

Das Schaffell kommt jedenfalls wieder mit!

 

Um die Ortliebtaschen befestigen zu können muß ich einen Haltepunkt am Heckrahmen haben. Eigentlich ja kein Thema, man bindet sie einfach an den Soziusrasten fest. Die sind allerdings bei mir nicht dran - Katja fährt ja sowieso nie mit!

Ich habe also, nachdem ich ein ausgenudeltes Gewinde nachgeschnitten habe, Edelstahlschrauben eingeschraubt  und Ringmuttern daran befestigt. Sollte funktionieren.

 

Einen Hänger haben Tobi und ich auch noch gekauft!

Ist ein guter Humbaur von 2001 mit frischem TÜV und kostet 90€ Versicherung mit Teilkasko im Jahr.

 

Morgen steht noch der Einbau des Vorderrades auf der Liste und dann ab auf den Hänger und runter nach Rumänien.

 

 

 

10.Oktober

 

über Rumänien und wie sich die Adventure geschlagen hat kann man hier lesen:

 

Rumänien 2010

 

Zurück in Aachen hab ich die ein oder andere Runde gedreht.

 

Am Freitag mit Dany und Kristian rund um den Rursee.

 

Bestes Wetter, wenig Verkehr und bekannt gute Kurven.

 

3xktm

 

Wir waren recht sportlich unterwegs, aber einer hat uns richtig verblasen:

 

eifelkönig

 

Ich hab noch nie jemanden gesehen der so geknallt ist!

Ohne zu bremsen durch die Kurven und mit wackelnder Maschine jenseits von Gut und Böse!

Nochdazu mit einer Yamaha XT 550 mit 129.000 Kilometern...

Superkrank!

 

Aber wir haben uns totgelacht und den Typ "Eifelkönig" getauft!

 

 

15. Oktober

 

Mal ein Bild vom Zuhause der Adventure- und der EXC

 

garage jonas bearbeitet klein

 

 

 

 

 

25.Oktober

 

Diesmal war ich mit Lucien unterwegs.

Ziel war etwas "Offroad" also zumindest Schotter zu fahren.

 

Die Bilder sind übrigens mit dem Garmin Oregon 550t gemacht.

Geht qualitativ definitiv besser finde ich, ist halt ein Gimmick und als Gedächtnisstütze ganz cool!

 

Lucien

 

Lucien-Wehebach

 

Ich

 

Jonas-Wehebach

 

Es war affenkalt am Ende, aber es hat Spaß gemacht.

 

Wehebach

 

Insgesamt sind wir 136 Kilometer gefahren, vielleicht 20-30 Km Schotter den Rest auf nassen Strassen.

Ach, die Rücklichtbirne hat mal wieder das zeitliche gesegnet.

 

 

12.November

 

Die Adventure steht bei dem Dreckswetter in der trockenen Garage und ist bereit für kommendes.

 

Seit längerem überlege ich Aufkleber für die Seite anzufertigen.

Vorbild sind die Rallymaschinen von KTM die damals noch von Gauloises gesponsort waren.

Es prangte ein großer GOOO! Schriftzug auf beiden Seiten.

 

Ich find das ganz stylisch und steh eh auf die Rally Optik der (meiner) ADV.

Also kurzerhand den Schrifttyp raussuchen (habe nun den Font "Bergamo" benutzt) und im CAD Programm gezeichnet. Gleich noch die Maße an der Dicken nehmen, Farbton der Folie raussuchen und dann gehts zum plotten.

 

So soll es dann später aussehen

 

GOOOO!

 

Grad mal den Vorschlag aus dem LC4 Forum aufgenommen und nen EXC Kotflügel "montiert"

 

Allerdings passt der glaube ich in der Realität nicht...

 

GOOOO! EXC

 

Alternativ könnte man den Koti der Superenduro montieren

 

So hat es der Stefan B. gemacht und das ist auch ziemlich schick!

 

Muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen...

 

 

03. Dezember

 

Unter der Woche habe ich an einem eiskalten Abend den Kotflügel der Superenduro an meine Adventure gebaut.

Wenn man die hinteren Distanzhülsen von oben durchsteckt und die vorderen normal, erreicht man einen guten Winkel damit der Kotflügel nicht am Rahmen schleift.

 

Ausserdem hab ich bei StickyFoil die GOOOO! Aufkleber plotten lassen.

 

SEKotflügel1

 

SEKotflügel2

 

SEKotflügel3

 

Mir gefällt es sehr gut!

 

 

17. Dezember

 

Habe neue Seitenverkleidungen und ein neues Heck gekauft.

Teile sind gebraucht aber wie neu von einer 2004er Supermoto und für 40€ inkl. kann man sich nicht beschweren.

Die alten Teile haben durch Sonne und Packtaschen schon ziemliche Gebrauchsspuren.

 

Ausserdem ist die schwarz gepulverte Ritzelabdeckung von Touratech gekommen!

 

 

10. Januar

 

Die Seitenteile sind montiert, auch der Ritzelschutz von Touratech ist verbaut. Schickes Ding, exzellent verarbeitet und in schwarz pulverbeschichtet sicher selten!

 

 

10. Februar

 

Wollte mein F2R Roadbook  link   anschliessen, bin aber noch auf der Suche nach dem originalen Stecker damit ich direkt an den Kabelbaum kann ohne zu crimpen etc.

Mal sehen wo ich den auftreiben kann.

Hab im adv.reiseenduro Forum um Rat gefragt:

 

http://reiseenduro.de/phpBB/viewtopic.php?t=2153&start=0&postdays=0&postorder=asc&highlight=

 

Stecker2

 

 

 

17. Februar

 

Mit dem passenden Stecker ist der Anschluss an den Kabelbaum sauber und jederzeit wieder rückgängig zu machen.

Das Roadbook und die Fernbedienung sind gut verarbeitet, alles passt und hat seinen Platz.

So hab ich mir das vorgestellt!

 

 

RoadBook 

 

 

 

18. März

 

27.300 Kilometer stehen auf dem Tacho und ich bin gestern zum ersten Mal in diesem Jahr wieder Adventure gefahren.

Ich wollte testen ob alles funktioniert, das Roadbook nicht wackelt und der Tripmaster wieder alles anzeigt. Scheint alles klar zu sein für die Reise nach Holland zur Roadbooktour bei Sanne

 

link

 

Dort fahren Tobi und ich mit Markus und Stefan zusammen, also in Rumänienbesetztung.

Alledings nicht mit den Sportenduros, sondern mit drei Adventures und Tobis treuen KLR600.

Ich bin gespannt wie es wird!

 

 

19. März

 

Die Roadbooktour in Holland war klasse!

Leider war der T63 nicht ganz der richtige Reifen sobald es etwas matschiger wird.

Teilweise haben mich die nassen und tiefen Wiesen ganz schön zum schwitzen gebracht.

Links eine Gracht und rechts ein Stacheldrahtzaun sind auch nicht die beste Aussicht wenn man ins Schlingern gerät.

Einmal bin ich dann auch hingeflogen, nix dramatisches, das Vorderrad hatte einfach keinen Halt mehr. Dabei ist der Tank an der Rahmenaufnahme unter der Sitzbank gerissen. Glücklichweise hatte Stefan JB Weld dabei und so konnten wir nach 30 Minuten Reparatur auf dem Acker wieder unseren Weg mit dem Roadbook suchen.

Nach 110 Kilometern haben wir uns dann für den Rückweg entschieden.

 

Roadbooktour1

 

Roadbooktour2

 

Roadbooktour3

 

Roadbooktour5

 

Roadbooktour6

 

 

07.Juni 2011

 

Schon vor einiger Zeit habe ich von Steffen (aka "igenieuer" aus dem adv.reiseenduro Forum) die Rahmenschützer aus Carbon bekommen.

Heut hab ich die edlen Teile angebaut!

Eigentlich schon zu nobel für die Adventure, aber mir gefallen sie super!

 

RahmenschutzCarbon1

 

RahmenschutzCarbon2

 

 

 

2.September

 

Dank Dannys und Kristans Hilfe hab ich nun einen Keihin FCR41 Vergaser in der Adventure! 

Der Umbau war eigentlich ganz gut zu bewerkstelligen, Kristian hatte da schon einige Erfahrung was natürlich sehr geholfen hat!

 

ADV-SEP2011

 

FCR-Einbau1

 

FCR Einbau2

 

Erst hatten wir Sorge, dass der Vergaser mit der Beschleunigerpumpe nicht am Holeshot Krümmer vorbei passet. Es passt, ist aber sehr eng.

Wahrscheinlich ist es sinnvoller den einteiligen Krummer der 660er zu verbauen und den Holeshot zu verkaufen.

Leider ist mein Tank wieder undicht und ich konnte keine Probefahrt machen.

Der erste Eindruck was Gasannahme, Startverhalten und Motorlauf angeht ist aber sehr gut.

Jetzt steht die Adventure noch in der Eifel und ich muss mit JB Weld anrücken...

 

Hier ist der kleine Riss im Tank

 

Tank riss 2

 

Ausserdem sollte ich wohl mal den Simmering hinter dem Ritzel tauschen...

 

13.September

 

Der Tank ist wieder dicht und der 660er Krümmer ist verbaut.

Die Gaszüge des FCR mussten wir rechts verlegen (original links vom Rahmenoberrohr) und so passt der FCR ganz gut.

Etwas fummelig ist es den Choke zu erreichen, aber machbar.

Die erste Probefahrt ist vielverspechend gewesen!

 

 

 

16.September

 

Was für eine Probefahrt!

Der Vergaser verwandelt die Adventure schon ein wenig.

Richtig gute Gasannahme, ruhiger Leerlauf, und einfach mehr Bums!

 

Hab nen Film geschnitten und hatte richtig Spaß bei der Ausfahrt.

 

 

 

 

>

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auflistung der Ausgaben
Teile                                                       Kosten in €uro                                          Wirkung/ Sinn/ Nutzen                                       
     
KTM LC4 Adventure Bj. 2001 3500  
     
Hauptständer 40 sinnvoll für Kettenpflege und Reifenwechsel
Krümmer durchgehend 70 spart Gewicht und den Vorschalldämpfer und hat einen größeren Querschnitt
SXC Auspuff 100 schöner, leichter original Auspuff mit E Nummer
(wenn auch nur bis 34PS egal)
Tankpads Carbon 70 schützen die Tankflanken und den Benzinhahn bei Stürzen
Gabelschutzaufkleber 12 optisch ganz nett und schonen die Gabelholme bei Steinschlag
EPC Stopfen 5 gut, keine Vollgasbeschränkung mehr im 2. und 3. Gang
Seitendeckel offen 12 etwas mehr Luft, vielleicht etwas mehr Leistung...
Kettenführung SXC 25 formschön, wenn aber bei Sturz verbogen das schnelle Aus für Kette und Fortbewegung
Lenkererhöhung 30 angenehmer bei 1,90cm Körpergröße, könnte noch höher sein fürs stehend fahren, minimiert die ohnehin schon kurzen Wege der Züge am Llenker
Kettenabdeckung ALU 15 schöner als das originale Plasikteil, mittlerweile fahre ich ganz ohne. Da ich nur allein unterwegs bin habe ich auch die Soziusrasten demontiert
Tankrucksack 80 gute Passform, 15l Inhalt, leider schmal zulaufende Kartentasche was in der Praxis häufiges Knicken des Kartenmeterials bedeutet

Carbon

Rahmenprotektoren

75 schonen den Lack des Rahmens vor groben Endurostiefeln
Heckträgerverbreiterung 30 nicht schlecht, mehr Befestigungsmöglichkeiten zum Verzurren von Gepäckrolle/ Zelt etc.
Tankentlüftung 7 original Schlauch war hart, daher ausgetauscht gegen einen mit Alukäppchen
zweiter Kupplungszug 15 wenn der Zug reisst kann ich weiterfahren, hoffentlich
Lampenschutz Touratech 30 die Lesebrille sieht gut aus und bewahrt die teuren Scheinwerfer vor Schaden
DAM Endschalldämpfer 90 sacklaut, schön gearbeitet, ohne ABE
Navidreibein 28 zur Befestigung meines Oregon Gps
Neoprengableschoner 25  schonen die Simmerringe, auf die halbe Länge gekürzt
Spritschlauchkupplungen 25 (noch nicht verbaut) Tankdemontage ohne Spritverlust und Abklemmen der Leitungen
Sportkennzeichenhalter 10 schön sportlich schräg
Leistungskrümmer Holeshot 50 könnte Leistung bringen...demontiert wegen Vergaserumbau
Akrapovic Slip-on 200 sehr leicht, schön, mit ABE
hohes Windschild 75 macht seinem Namen alle Ehre
Verkleidung altes Modell (bis Bj.99) 40  
Cockpitabdeckung 10  
Lackierung Front und Schild 80  
Navihalter Touratech für Oregon 65 top verarbeitet
Stromkabel für Navi 10 mit Wandler von 12V Bordspannung auf 5V (1000mA) an Tobi KLR verbaut
Rallyerasten tief 85 bessere Ergonomie bei langen Beinen
Bremsscheibenexzenter - hat Dieter mir hergestellt

 

   
 Sitzbank vom Polsterer 60 höher, breiter, härter - für Reisen
 Sitzbank original neu 50 gab es im Abverkauf bei KTM
Ritzelschutz Touratech 30 schick
Roadbook F2R elektrisch 195

verfahren kann ich mich sicher auch damit

sehr schön verarbeitet und die elektrische Bedienunbarkeit ist sehr sinnvoll

Keihin FCR 41 Vergaser XXX

viel besser als der BST40 Gleichdruckvergaser

Verscheißteile etc. auch einige Euro...  
     
alle Preise aus der Errinerung habe meine Rechungen nicht parat  









Ein paar Fakten und Fotos lassen sich auch hier finden:

link zum Fotothread im KTM Forum

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren: