Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Fortbewegungsfreunde Vier Dortmunder auf Touren

Auf nach Südost! Im Spätsommer 2010 nach Rumänien

Fortbewegungsfreunde - tobi

Vorbereitung für die Rumänienreise

 

Im September, genauer am Samstag den 11.09.2010 wollen Jonas und ich unsere zweiwöchige Motorradreise antreten.

 

Bisher sieht die Planung so aus, dass wir mit dem Auto bis nach Kõvágóörs am Plattensee in Ungarn fahren und von da aus mit dem Moped weiter nach Rumänien knattern.

 

route Ungarn

 

In Kõvágóörs wohnen Freunde von uns, so dass wir das Auto und den Hänger unbesorgt stehen lassen können und noch dazu ein angenehmes Ziel haben.

 

Jonas hat bei ebay eine Kupplung für sein Auto gekauft, diese wird hoffentlich noch diese Woche verbaut. Einen Hänger werden wir uns vermutlich mieten.

 

Die Motorräder sind an und für sich gut in Schuss, die Reifen haben wir im Juli fluchend und schwitzend im Keller gewechselt. Aufgezogen haben wir je einen Satz Michelin T63. Beim Endurotraining in Belgien link haben sie einen positiven Eindruck hinterlassen. Auch auf der Straße geht für einen recht grobstolligen Reifen noch erstaunlich viel.

 

Vor der Abfahrt gibt´s noch einen Satz neuer Bremsbeläge für beide Mopeds, einen Ölwechsel und die Ventile wollen überprüft und evtl. eingestellt werden. Leider hat meine KLR inzwischen wieder ihre alte Angewohnheit Öl zu saufen. Aber mit ca. 1l auf 1000km hält sich der Spaß noch in Grenzen. Vor dem Zylinderkopfschaden war es mehr als das Doppelte. Eines werde ich mir dieses Jahr schenken - den Hauptständer. Letztes Jahr hab ich das gut 2kg schwere Ding um die Ostsee gefahren und es hat sich als unnütz herausgestellt. Alleine kann man die Kiste mit Gepäck nur sehr schwer aufbocken und das Hinterrad lässt sich auch nicht frei drehen. Kette schmieren, Reifen wechseln etc. war also nicht wirklich möglich.

 

Was den Rest der Ausrüstung angeht sind wir uns einig, dass wir leicht, also mti minimalem Gepäck reisen werden.

 

Das heißt vor allem: keine Koffer mehr für Jonas. Koffer und zugehöriger Träger wogen allein ca. 15kg. Die Ortlieb Taschen die ich schon letztes Jahr benutzt haben wiegen vielleicht  einen Kilo. Solche hat Jonas nun auch.

 

ortlieb

 

Noch unschlüssig sind wir, ob ein Zelt und ein Kocher ins Gepäck gehören sollten. Auch die Regenkombi und die Isomatte stehen evtl. zur Disposition. Fraglich ist auch, ob ich wieder mit dem Tankrucksack fahre und ob ich dann sogar die Gepäckrolle wegrationalisieren kann. Vielleicht auch ohne Tankrucksack, dafür aber mit Rolle?

 


Wir erhoffen uns gutes Wetter, spannende Strecken abseits der festen Straßen, schöne Landschaften, nette Menschen und einen tollen Urlaub! Mal sehen, was davon in Erfüllung gehen wird.

 

Erstmal muss ich meinen Urlaub genehmigt bekommen. Jonas wird wohl das Büro für zwei Wochen schließen können.

 


 

Vorab eine kleine Sammlung an interessanten Strecken für die Reise im September.

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Transalpina_(DN67C)  <-- die Transalpina soll eine Bombenstraße sein und führt von Sebes nach Novaci durch die Parang Berge in den südlichen Karpaten.

 

Ähnliches gilt für die Transfagarasan Straße (DN7C). Laut dem britischen Automagazin TopGear soll dies die schönste Straße der Welt sein. Die Straße wurde unter Ceausescu in den frühen Siebzigern gebaut um eine schnelle militärische Querung der Karpaten zu gewährleisten. Die gut 90km sollen an Kurven und spektakulären Ausblicken nicht zu überbieten sein. Leider ist eine Sperrung sogar im Hochsommer noch möglich, so dass wir ein bisschen auf unser Glück vertrauen müssen.

 

800px-Transfagarasan twisty road

 

"Transfagarasan Highway is indeed a staggering road. But I don't know if it will be open in September. For example, right now it's closed. You have to check it first. There are some more places/roads to be seen, like Cheile Bicazului, Intorsura Buzaului (the road from Brasov to Buzau), Valea Jiului... Some nice cities are Cluj, Sibiu, Brasov (nearby there are some fortified churches), Sighisoara. And I personally like a lot the Dobrogea region, especially the Tulcea county."

 

Interessant sieht auch das Angebot von  link

aus. Dort werden Endurotouren im Tarcu Gebirge angeboten. Die Unterbringung und der Startort ist in Poiana Marului. Jedenfalls soll diesmal nicht so sehr das Vorankommen selbst als viel eher das Bewegen im Gelände im Vordergrund stehen. Wie sich das dann wirklich umsetzen lässt wird sich wohl erst vor Ort klären.

 

Ab Sebis könnte man schon in den Karpaten fahren und dann ein "U" fahren.

 

rumaenienrunde 

 

Und noch ein link zu enem Veranstalter von Touren rund um Sibiu. Vielleicht kann man da ein paar Strecken abkupfern!

 

http://www.endurotours.ro/tracks.php link

 

Update 09.09.2010

 

Die Moppeds sind soweit vorbereitet. An der KTM sind neue Bremsbeläge vorne und hinten sowie neue Simmerringe in der Gabel verbaut, das Öl gewechselt und die Ventile gecheckt. Die KLR hat ebenfalls neues Öl bekommen, das Ventilspiel passt und der Luftfilter ist wieder sauber. Außerdem habe ich mit Bensch Strom für das Navi verlegt und Jonas´ Navihalterung angebaut.

 

Der Hänger braucht noch ein kleines wenig Arbeit. An die eigentliche Auffahrschiene müssen wir morgen noch nen Halter anbauen und dann ohne Schiene die dicken Dinger auf den Hänger bekommen. Ich bin gespannt wie das klappt. Bei den Sportenduros ist das Aufladen kein Problem, die gut 70kg Unterschied bei den "grossen" Moppeds könnten jedoch nen deutlichen Unterschied ausmachen...

 

Immernoch rätseln wir, ob Zelt, Isomatte und Kocher sinnvoll sein könnten. Die Entscheidung wird erst in Ungarn fallen. Von Arpad und Zsuzsa erhoffen wir uns wertvolle Tips diesbezüglich - wir werden erstmal alles ins Auto schmeissen und dann vor Ort entscheiden.

 

Ich bin zuversichtlich, dass wir bei dieser Reise nicht noch in letzter Minute Hand an Mopped oder Auto legen müssen und entspannt die Reise antreten können. Nur zwei kleine Sachen machen mir Sorgen. Zum einen zickt der E-Starter an der KLR seit geraumer Zeit und zum zweiten ist der Kettensatz ziemlich fertig... Ohne das wäre es aber auch zu langweilig!

 

Trotz teilweiser Anreise mit dem Auto und sicherem Hafen in Ungarn ist das ganze Unterfangen doch recht unsicher. Wir haben keine Ahnung wo wir schlafen werden, was für Wetter uns erwartet, ob die Moppeds durchhalten, ob wir uns zu viel zumuten, oder was uns in Rumänien erwartet. Aber genau deswegen machen wir ja genau diese Reise...

 


 


Kommentare

Achim Lohse 02/15/2011 09:07


Leute, nicht nur ein sehr geiler Trip, nein auch noch sehr geile Bilder !
Respekt!


Fortbewegungsfreunde 02/15/2011 13:03



Vielen Dank!



Anne 08/30/2010 07:22


Bist du noch da? Ich war dort letzte Monat und in Brasov habe ich so ein Park gefunden..Parc aventura. Viel Spass! Aber Brasov, oder Kronnstadt ist wunderschoen auch ausser diese Abenteuer Park!
Viel Spass!


Fortbewegungsfreunde 08/31/2010 10:30



Danke für den Tip! Wir starten in knapp zwei Wochen..